Photochemische Umlagerung von 1-Acyloxy-1-alkoxy-λ5-phosphorin-Derivaten

Während bei 1-Akoxy-1-benzoyloxy-2,4,6-triphenyl-λ5-phosphorin-Derivaten 1a-e photochemisch in Ausbeuten von 46 - 96% dieselben 1-Alkoxy-6c-benzoyl-1r-oxo-2,4,6-triphenyl-1λ5-phospha-2,4-cyclohexadiene 2a-e isoliert werden, die auch bei der thermischen [1,3] - sigmatropen Umlagerung entstehen, wird...

Full description

Main Authors: Constenla Umaña, Manuel Arturo, Dimroth, Karl
Format: Artículo
Language: Alemán
Published: 2023
Subjects:
Online Access: https://hdl.handle.net/10669/89240
Summary: Während bei 1-Akoxy-1-benzoyloxy-2,4,6-triphenyl-λ5-phosphorin-Derivaten 1a-e photochemisch in Ausbeuten von 46 - 96% dieselben 1-Alkoxy-6c-benzoyl-1r-oxo-2,4,6-triphenyl-1λ5-phospha-2,4-cyclohexadiene 2a-e isoliert werden, die auch bei der thermischen [1,3] - sigmatropen Umlagerung entstehen, wird das 1-Acetoxy-1-isopropoxy/2,4,6/triphenyl-λ5-phosphorin (3) photochemisch so rash weiter umgelagert, dass das Primärprodukt (4) nicht isoliert werden kann. Durch Einsatz des durch eine thermische [1,3]-sigmatrope Umlagerung von (3) leicht zugänglichen Zwischenprodukts (4) in die photochemische Reaktion entstehen die gleichen Skundärprodukte wie aus (3): Das Oxaphosphabicyclo[4.2.0]octadien (5) und 2,4,6-Triphenyltoluol (6). Durch Bestrahlung von (5) mit kurzwelligem Licht oder durch Erhitzen auf 160 - 180C bildet sich durch eine photochemische bzw. thermische Cycloreversion (6). Der Mechanismus der Photoreaktionen wird diskutiert.